Augenstern Lotterie

 

Spielbedingungen

Durch den Kauf von Losen anerkennt der Teilnehmer/die Teilnehmerin die nachstehenden Bedingungen und verpflichtet sich, diese einzuhalten.

1. Gesetzliche Grundlage
Gesetzliche Grundlage für die Durchführung der Lotterie Augenstern 2017 ist das Glücksspielgesetz 1989 in der geltenden Fassung. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, 1200 Wien, Jägerstraße 36, ZVR-Nummer 075310318, ist als Veranstalter gemäß der vom Bundesministerium für Finanzen ausgestellten Genehmigung zur Durchführung der Lotterie Augenstern 2017 berechtigt.

Mit der Organisation und Durchführung der Lotterie Augenstern wurde die Geschäftsstelle der Klassenlotterie J. Prokopp Ges.m.b.H., Mariahilfer Straße 29, 1060 Wien – im Folgenden kurz Lotteriebüro genannt – beauftragt. Mitarbeiter und Funktionäre des Veranstalters und des Lotteriebüros sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

2. Spielvertrag und Abwicklung
Die Vergabe der Losnummern erfolgt automatisch durch eine EDV-Rechenanlage über ein elektronisches Mischsystem und kann weder vom Spielteilnehmer noch vom Veranstalter beeinflusst werden. Der Spielvertrag zwischen dem Veranstalter und dem Spielteilnehmer kommt durch die Einzahlung des Preises einer 12er-Los-Serie – innerhalb der im Brieftext ersichtlichen Verfallsfrist – auf das Lotteriekonto bei der UniCredit Bank Austria AG, IBAN: AT80 1200 0006 2722 3722, BIC: BKAUATWW zustande. Der Spielteilnehmer erlangt sofort nach rechtzeitigem Eingang des Lospreises für die 12er-Los-Serie auf dem Konto des Veranstalters Spiel- und Gewinnberechtigung.

Minderzahlungen unter dem Lospreis von € 18,– und Überzahlungen – also Einzahlbeträge über € 18,– für die 12er-Los-Serien – werden als Spende für den Lotteriezweck verbucht. Originallose: Der Preis für eine 12er-Los-Serie beträgt € 18,– (für das Einzellos € 1,50) und ist für alle Lose gleich hoch. Spielteilnahme: Personen unter 18 Jahren sind von der Spielteilnahme ausgeschlossen. Der Veranstalter behält sich vor, zur Überprüfung der Volljährigkeit Ausweiskopien einzufordern. Losverlust: Für Lose, die verloren gehen, kann der Spielteilnehmer gegen Nachweis des eingezahlten Lospreises bis spätestens sieben Werktage vor der Ziehung beim Lotteriebüro eine Spielbestätigung anfordern. Die Spielbestätigung gilt als Losersatz bei der Einlösung eines Gewinnes. Zahlung und Zahlungsfristen: Der Eingang des Lospreises muss bis spätestens am Tag der Verfallsfrist auf dem oben genannten Lotteriekonto verbucht sein. Zahlungen, die nach Ablauf dieser Frist ankommen, gelten als Loseinzahlung, haben jedoch keinen Anspruch auf die zugeteilten Losnummern. Der Kunde erhält ein gleichwertiges Loskontingent mit neuen Losnummern. Für Loseinzahlungen, die nicht mit der Original-Zahlungsanweisung auf das Lotteriekonto eingezahlt werden (z. B. per Internet-Banking), muss die auf der Zahlungsanweisung vermerkte 12-stellige Zahlungsreferenz unter „Zahlungsreferenz“ angegeben werden, damit eine eindeutige Zuordnung zur Los-Serie bzw. zur Reservierungsnummer gewährleistet ist. Fehlen diese Daten und kann daher die Zahlung nicht eindeutig den erhaltenen Los- bzw. Reservierungsnummern zugeordnet werden, wird der Betrag nach dem Ziehungstag als Spende für den Lotteriezweck verbucht. Wenn ein Spielteilnehmer mehrere Losbögen bestellt hat, so erlangt er sofort nach rechtzeitigem Eingang der Zahlung für die Losbögen Spiel- und Gewinnberechtigung. Sollte der Spielteilnehmer weniger als den Preis für alle von ihm bestellten Losbögen einzahlen, so wird seine Einzahlung zunächst auf den Losbögen mit der niedrigsten Losbogennummer verbucht, gefolgt von der nächst höheren Losbogennummer. Eine eventuell verbleibende Überzahlung gilt als Spende. Weiters gelten Zahlungseingänge nach dem 2. Juni 2017 als Spende!

3. Gewinnermittlung
Die öffentliche Ziehung findet am 8. Juni 2017, 10 Uhr, bei der Österreichischen Lotterien GmbH, Rennweg 44, 1038 Wien, unter Aufsicht eines öffentlichen Notars statt. Das Ziehungsergebnis wird ab 19. Juni 2017 im Internet unter www.lotterie-augenstern.at veröffentlicht. Zusätzlich erfolgt die amtliche Verlautbarung des Ziehungsergebnisses am 16. Juni 2017 im Amtsblatt zur Wiener Zeitung. Für Informationen steht den Spielteilnehmern auch die kostenlose Service-Telefonnummer 0800 20 20 38 zur Verfügung.

4. Gewinnauszahlung und Auszahlungsfrist Gewinnlose können nicht direkt bei den Lieferfirmen eingelöst werden. Für alle Gewinne werden vom Veranstalter Gewinngutscheine ausgegeben. Die Gewinngutscheine müssen innerhalb der Gewinneinlösefrist von 16. Juni 2017 bis 9. August 2017 beim Veranstalter angefordert werden.

5. Gewinnlisten
Eine Woche nach der Ziehung wird eine Gewinnliste aufgelegt, die allen Loskäufern zugesandt wird.

6. Seriengewinne und Einzeltreffer
Gewinngutscheine für Seriengewinne und Einzeltreffer bis € 1.000,– müssen per Post angefordert werden. Dem Veranstalter müssen dafür das Originalgewinnlos (oder die Originalspielbestätigung), der Einzahlungsbeleg und eine € 0,68-Briefmarke für das Rückporto zugeschickt werden. Senden Sie Ihr Gewinnlos an: Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, Jägerstraße 36, 1200 Wien.

7. Haupttreffer
Hauptgewinne werden persönlich übergeben – nähere Informationen bzw. Übergabetermine erfahren Sie im Lotteriebüro unter der Service-Telefonnummer 0800 20 20 38. Zur Gewinneinlösung müssen das Originalgewinnlos (oder die Originalspielbestätigung) und der Einzahlbeleg vorgelegt werden. Für die Hauptgewinne haben die Gewinner ein „Weitergaberecht“. Die Gewinne können nicht in Bargeld abgelöst werden und sind ausschließlich in Österreich einlösbar. Alle Gewinne müssen innerhalb einer Frist von einem Jahr vom Gewinner in Anspruch genommen bzw. bei den Lieferfirmen der Gewinne eingelöst oder geltend gemacht werden. Der Versand von Originalbelegen geht auf Kosten und Gefahr des Spielteilnehmers. Weder der Veranstalter noch das Lotteriebüro haften für den Postweg. Zur Einlösung berechtigt ist grundsätzlich der Überbringer des Gewinnloses. Die Identität von Überbringer und Einzahler ist unerheblich und wird nicht überprüft. Jedes bezahlte Gewinnlos ist bis 9. August 2017 gültig bzw. anspruchsberechtigt. Nach Ende der Gewinneinlösefrist verfallen alle nicht geltend gemachten Gewinne ausnahmslos zugunsten des Lotteriezweckes.

8. Spielgeheimnis
Der Veranstalter und das Lotteriebüro sind zur Wahrung des Spielgeheimnisses (gemäß § 51 Glücksspielgesetz) verpflichtet. Insbesondere darf der Name eines Gewinners nur mit dessen ausdrücklicher Zustimmung bekannt gegeben werden. Die Gewinner erklären sich jedoch bereit, der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs und den Trefferlieferanten für Werbezwecke – insbesondere für die Veröffentlichung von Fotos der Gewinnübergabe in den Medien der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs bzw. zur Bewerbung weiterer Augenstern-Lotterien – unentgeltlich zur Verfügung zu stehen.

9. Haftung
Der Veranstalter und das Lotteriebüro haften nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, strafbare Handlungen Dritter oder aus sonstigen Gründen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, verursacht werden.

© 2017 Lotteriebüro Geschäftsstelle der Klassenlotterie, 1060 Wien, Mariahilfer Straße 29